Newsreader

Bericht im hessischen Fernsehen: Fleischindustrie im Check

Ihr wart gestern bestimmt genauso gespannt auf den Beitrag von Hessischen Fernsehen, wie wir!  

Wir, als Hersteller von Wurst und Fleischwaren, haben uns bewusst entschieden an dieser Reportage teilzunehmen. Mit allen Vorteilen, die so einen Bericht mit sich bringt, aber auch mit allen möglichen Risiken. Andere Betriebe haben dem Fernsehteam das Zutritt verweigert. Die negativen Punkte, die in dem Beitrag vorkommen, sind keinesfalls schön zu reden und dürfen auch nicht passieren. Aber wir stehen zu unseren Fehler und wollen diese auch nicht verstecken. Wir haben für diesen Beitrag mit offenen Karten gespielt. Weiterhin haben wir, wie im Bericht erwähnt, keine offiziellen Bericht vom Amt über die vorhandenen Mängel bei uns erhalten. In anderen Kontrollen haben wir eine gute Betriebshygiene attestiert bekommen. Auch unsere externen Audits für unsere Zertifizierungen und der Kunden zeigten trotz dem Alter des Betriebes gute Ergebnisse.

Unser Ziel ist und bleibt es, nicht nur gut schmeckende, sondern auch sichere Lebensmittel herzustellen. Wir werden in Zukunft auch weiterhin offen mit dem Thema umgehen und haben nichts zu verbergen. Bei uns arbeiten weiterhin Menschen, die auch Fehler machen. Wir sind bemüht, dass die Fehler minimiert werden. Davon können sich unsere Kunden gerne bei uns überzeugen.

Falls jemand noch nicht den Beitrag gesehen, kann dies gerne unter dem folgenden nachholen:

Doku & Reportage: Fleischindustrie im Check | ARD-Mediathek (ardmediathek.de)

Der Onlinebericht zu dem Film findet ihr unter:

Zwei Jahre nach dem Wilke-Skandal: Fragwürdige Zustände in der Fleischindustrie | hessenschau.de | Wirtschaft

Zurück

Close Window